Nytt

Et tv-team fra kanalen ARD var i Offenbach utenfor Frankfurt fredag for å lage reportasje om Syria-farere. Det endte i stedet med at de ble overfalt, prylt og fikk utstyret ødelagt.

En forelder var blitt bekymret over sønnens radikalisering og hadde tatt saken opp med imamen. Det var dette miljøet TV-teamet kom for å gjøre research på.

Da de kom til avtalt tid la de merke til en flokk unge som oppførte seg merkelig. Kort etter gjøv de løs på reporteren, kameramannen og hans assistent.

 

Als die Journalisten mit ihrem Kamerateam zu dem vereinbarten Zeitpunkt vor der Moschee warteten, griffen plötzlich junge Männer gezielt zuerst einen der Reporter, dann den Kameramann und schließlich den Kameraassistenten an. Der Reporter wurde mit der Faust im Gesicht getroffen. Er erlitt eine Prellung an der Schläfe. Der Kameraassistent berichtet, er habe von mehreren jungen Männern Faustschläge und Fußtritte abbekommen. Erst danach habe er sich von den Angreifern befreien können. Er erlitt eine Schädelprellung und wurde vor Ort notärztlich behandelt.

Reporteren fikk en knyttneve i ansiktet. Verst gikk det ut over kameraassistenten som fikk flere knyttneveslag og ble dessuten  tråkket på. Han måtte ha legebehandling på stedet

Den erfarne reporteren Fritz Schmaldienst har arbeidet mye med salafist-miljøene, men har aldri opplevd maken til aggressivitet. Også flere av moskebesøkerne var forferdet over det de så.

 

Sein Kollege Fritz Schmaldienst, der ebenfalls seit Jahren über die salafistische Szene recherchiert, erklärte: „Eine solche Aggressivität habe ich bei meinen langjährigen Recherchen noch nicht erlebt. Ich stellte allerdings auch fest, dass unter den Moscheebesuchern das Entsetzen über die Tat und die Täter groß war“.

 

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-31764/dreharbeiten-in-offenbach-islamisten-greifen-ard-fernsehteam-an_aid_1010471.html